Typografie im öffentlichen Raum

Wirtschaftsminister Ernst Pfister verlieh die Preise für die besten Typografie-Arbeiten im öffentlichen Raum. Der Wettbewerb BDG: TypoWettbewerb – Typografie im öffentlichen Raum wurde vom Bund Deutscher Gestalter in Zusammenarbeit mit dem Design Center Stuttgart und der hace-Stiftung veranstaltet. Von 68 eingereichten Arbeiten wurden vier prämiert. Mit Gold ausgezeichnet wurde das Projekt „Landratsamt Tübingen“. Silber erhielt das Projekt „Märkisches Viertel Berlin“, Bronze bekam das Projekt „Gedenkstätte Sachsenhausen“. Ein Sonderpreis für eine besonders innovative Arbeit wurde für das Projekt „Infotracks Berlin“ vergeben.

Internet, Kommunikation und der Verbraucher

Während im letzten Jahr beim Süddeuschten Kommunikations-Forum das Thema Werte in der Gesellschaft und der Umgang in den Medien diskutiert wurde, geht es dieses Jahr um die Kommunikation im Internet-Zeitalter. Dabei spielt gerade die Medienkompetenz der Verbraucher eine große Rolle. Die aktuellen Trends im Internet werden aufgezeigt und kommentiert. Ausrichter ist Prof. Dr. Fasel, Dekan des Fachbereichs Medien und Kommunikationsmanagement an der SRH Hochschule Calw.

MBA Internet und Neue Medien

Interessierte Master-Studenten des Steinbeis Transfer-Instituts für Business Administration and International Entrepreneurship starteten ihre Vertiefungsrichtung mit einem zweitägigen Seminar „Internet aus der inhaltlichen Sicht“.  Der Ansatz von kuehner.com für das Seminar ist, über die jeweiligen Fachrichtungen wie Gestaltung, Programmierung, Redaktion und Marketing hinaus, Zusammenhänge zu erkennen und die Grundlage für das Management von Internet-Projekten zu schaffen. Weitere Seminare von pulsaris, DMC und GFT schließen im MBA-Studiengang Internet und Neue Medien an.

Projektarbeit an der SRH Hochschule Calw

Der vierte Jahrgang von Studenten im Fachbereich Medien- und Kommunikations-management der SRH Hochschule Calw führte Content-Management-Projekte durch. Dieses Jahr wurden Themen bearbeitet wie Campus Calw, eine Art StudentenBC, hessetown.de, ein Calwer Internetangebot für junge Menschen und die Konzeption eines Internetauftritts für die Gebäudereinigungsfirma toma. Auch die Implementierung der Angebote im OpenSource CMS Typo3 stand auf der Tagesordnung. Support durch Dipl. Inf. Norbert Heidbrink, Arbeitsbereichsleiter Informatik an der Hochschule, machte die technische Umsetzung ansatzweise möglich. Abschlusspräsentationen vor der Hochschulleitung, Presse und Vertretern der Stadt Calw rundeten die Lehrveranstaltung ab.

hace-Stiftung online

Unter dem Namen hace arbeitete Hubertus Carl Frey als Grafik Designer und Typograf. Die These des mehrfach ausgezeichneten Künstlers war: Semantische Typografie ist „Visuelle Retorik“. Der Zweck der ins Leben gerufenen hace-Stiftung ist die Förderung der semantischen Typografie in der Fachöffentlichkeit, Wirtschaft und Industrie und die Förderung typografisch begabter Studierender. In Kooperation mit dem BDG und dem Design Center Stuttgart findet in diesem Jahr der TypoWettbewerb unter dem Motto „Benennen. Markieren. Finden. Typografie im öffentlichen Raum“ statt.

Harvard Business Case Study in Heidelberg

Lernen im Team: Im Rahmen eines zweitägigen Workshops an der Fachhochschule Heidelberg schlüpften Studenten aus vier Hochschulen in die Rolle einer international tätigen Unternehmensberatung. Dabei lösten die angehende Wirtschaftsjuristen und -psychologen, Wirtschaftsingenieure und  Medienstudierende der SRH Hochschulen Calw, Hamm, Heidelberg und der Hochschule der Medien Stuttgart  eine Harvard Business Case Study in interdisziplinären Teams. Die Präsentation und Verteidigung erfolgte vor einer elfköpfigen Jury aus international erfahrenen Experten in englischer Sprache. Die Betreuung übernahmen Prof. Dr. Bagschik, Prof. Dr. Wittenzellner und Oliver Kühner.

Leadership: Studium für Unternehmensführung

Am 28.4.06 war es soweit: Die Handwerkskammer Region Stuttgart startete den Studiengang Bachelor of Business Administration (BBA) in Kooperation mit der Steinbeis Hochschule Berlin. Weiterer Partner der SHB ist die Akademie für Datenverarbeitung in Böblingen. Nach einer Einführung in den Studienablauf und die Studien- und Prüfungsordnung diskutierten die Teilnehmer mit der Direktorin Birgit Gaida und Dozent Kühner die Grundlagen für ein erfolgreiches Studium. Weitere spannende praxisbezogene Seminare folgen.

Cross Media Publishing: Einblick in die Praxis

Die Master-Studenten des Fachbereichs Medien- und Kommunikationsmanagement der SRH Hochschule Calw kamen in einen besonderen Genuss: Zusätzlich zu den Vorlesungen erhielten sie Einblick in die Zukunft der Medienwelt. Sowohl in der Redaktion MOTORRAD der Motor Presse Stuttgart als auch bei der Werbeagentur Schwabe+Braun erfuhren die Studenten, was im wirklichen Berufsleben in Sachen Content-Management und insbesondere Cross Media Publishing aktuell ist. Am Beispiel der Kataloge von MOTORRAD und automonat wurde aufgezeigt, wie auf Basis von strukturierten Daten am Ende ein Printprodukt entsteht – und das in einer relativ kurzen Zeitspanne, die in konventioneller Produktionsweise so nicht zu realisieren wäre.

Beteiligung an landesweitem Unternehmensplanspiel

Die srh Hochschule Calw macht wieder mit am landesweiten Unternehmensplanspiel PrimeCup. Die Studenten übernehmen dabei eine am Kapitalmarkt notierte AG und treffen unternehmerische Entscheidungen. Software-gestützt werden die Auswirkungen sichtbar… Die Durchführung übernimmt Prof. Wittenzellner von der Hochschule der Medien Stuttgart und Oliver Kühner, Dozent im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement.

Motivation, Erfolg und das Wissen um das Wie

Als Mensch gleich welchen Alters hat man es manchmal schwer, doch mit der richtigen Power geht es leichter. Daher hält kuehner.com bei den Einführungsveranstaltungen zu neuen economicBBA-Kursen der Steinbeis Business Academy Motivationsseminare rund um das Thema Erfolg. Für das Erstellen der wissenschaftlichen Arbeiten während des Studiums gibt’s für die Studenten in einem eigenen Seminar Wissen-schaftliches Arbeiten Informationen zum Thema. Denn wir wissen ja alle: Wenn man aus Büchern oder von Internetseiten abschreibt, dann ist das noch lange kein wissenschaftliches Arbeiten, sondern ohne Zitation bestenfalls schlechter Journalismus.