SRH Hochschule Calw bildet Verbraucherjournalisten aus

Das Handwerk erlernen angehende Verbraucher- und Wirtschaftsjournalisten künftig als Studierende in einer neuen Vertiefungsrichtung im Master-Studiengang Content Management an der SRH Hochschule Calw . Die Vertiefungsrichtung an der privaten Hochschule startet voraussichtlich zum Wintersemester 2007/2008. Das Fach Verbraucher- und Wirtschaftsjournalismus ist in diesem Studienaufbau bisher einzigartig in Deutschland.

MBA Internet und Neue Medien

Interessierte Master-Studenten des Steinbeis Transfer-Instituts für Business Administration and International Entrepreneurship starteten ihre Vertiefungsrichtung mit einem zweitägigen Seminar „Internet aus der inhaltlichen Sicht“.  Der Ansatz von kuehner.com für das Seminar ist, über die jeweiligen Fachrichtungen wie Gestaltung, Programmierung, Redaktion und Marketing hinaus, Zusammenhänge zu erkennen und die Grundlage für das Management von Internet-Projekten zu schaffen. Weitere Seminare von pulsaris, DMC und GFT schließen im MBA-Studiengang Internet und Neue Medien an.

Stolze Studenten: 1000 Euro für eine „saubere“ Arbeit

Im Rahmen ihrer Projektarbeit erarbeiteten Studenten der SRH Hochschule Calw einen Vorschlag für eine Neukonzeption des Internetauftritts der Gebäudereinigungsgesellschaft Toma. Die unter Anleitung erstellten Arbeitsergebnisse präsentierte die Projektgruppe im Anschluss der Geschäftsleitung der Stockacher Firma. Reaktion des Geschäftsführers Mayer: „Ich bin angenehm überrascht, wie viele Gedanken man sich zu einer Website machen kann.“ Als Anerkennung honorierte er die Mühe der Studenten mit einem Scheck.

Calwer Primecup-Team in der Endrunde

Sieben Studenten der SRH Hochschule Calw gewannen den Mastercup gegen Teams der Fachhochschule Heidelberg und der Hochschule für Technik in Stuttgart. Der Firmenkundenberater der BW-Bank für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen zeigte sich beeindruckt: „Ihre Präsentation war hervorragend, es gibt klare Unternehmensstrukturen und das Management weiß, wo es hin will. Das habe ich bei meinen Kunden-Unternehmen nicht immer.“ Wenn das kein großes Lob ist!

Projektarbeit an der SRH Hochschule Calw

Der vierte Jahrgang von Studenten im Fachbereich Medien- und Kommunikations-management der SRH Hochschule Calw führte Content-Management-Projekte durch. Dieses Jahr wurden Themen bearbeitet wie Campus Calw, eine Art StudentenBC, hessetown.de, ein Calwer Internetangebot für junge Menschen und die Konzeption eines Internetauftritts für die Gebäudereinigungsfirma toma. Auch die Implementierung der Angebote im OpenSource CMS Typo3 stand auf der Tagesordnung. Support durch Dipl. Inf. Norbert Heidbrink, Arbeitsbereichsleiter Informatik an der Hochschule, machte die technische Umsetzung ansatzweise möglich. Abschlusspräsentationen vor der Hochschulleitung, Presse und Vertretern der Stadt Calw rundeten die Lehrveranstaltung ab.

Förderung innovativer Projekte im ländlichen Raum

Seit den Aktionen von Greenpeace ist ein Sprichwort der Cree Indianer besonders bekannt: „Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann.“  Die EU scheint das auch erkannt zu haben und fördert die nachhaltige Regionalentwicklung mit LEADER+ Projekten in den Bereichen Landschaftsschutz und Landschaftsnutzung, Tourismus und Freizeitmobilität, Regenerative Energie, Kultur und regionale Identität. kuehner.com unterstützt LEADER+ Nordschwarzwald seit 2004.

hace-Stiftung online

Unter dem Namen hace arbeitete Hubertus Carl Frey als Grafik Designer und Typograf. Die These des mehrfach ausgezeichneten Künstlers war: Semantische Typografie ist „Visuelle Retorik“. Der Zweck der ins Leben gerufenen hace-Stiftung ist die Förderung der semantischen Typografie in der Fachöffentlichkeit, Wirtschaft und Industrie und die Förderung typografisch begabter Studierender. In Kooperation mit dem BDG und dem Design Center Stuttgart findet in diesem Jahr der TypoWettbewerb unter dem Motto „Benennen. Markieren. Finden. Typografie im öffentlichen Raum“ statt.

Harvard Business Case Study in Heidelberg

Lernen im Team: Im Rahmen eines zweitägigen Workshops an der Fachhochschule Heidelberg schlüpften Studenten aus vier Hochschulen in die Rolle einer international tätigen Unternehmensberatung. Dabei lösten die angehende Wirtschaftsjuristen und -psychologen, Wirtschaftsingenieure und  Medienstudierende der SRH Hochschulen Calw, Hamm, Heidelberg und der Hochschule der Medien Stuttgart  eine Harvard Business Case Study in interdisziplinären Teams. Die Präsentation und Verteidigung erfolgte vor einer elfköpfigen Jury aus international erfahrenen Experten in englischer Sprache. Die Betreuung übernahmen Prof. Dr. Bagschik, Prof. Dr. Wittenzellner und Oliver Kühner.

Beteiligung an landesweitem Unternehmensplanspiel

Die srh Hochschule Calw macht wieder mit am landesweiten Unternehmensplanspiel PrimeCup. Die Studenten übernehmen dabei eine am Kapitalmarkt notierte AG und treffen unternehmerische Entscheidungen. Software-gestützt werden die Auswirkungen sichtbar… Die Durchführung übernimmt Prof. Wittenzellner von der Hochschule der Medien Stuttgart und Oliver Kühner, Dozent im Fachbereich Medien- und Kommunikationsmanagement.

Die Steinbeis Business Academy ist online

Neu, frisch, da: Potenzielle oder immatrikulierte Studenten und Interessierte finden unter http://www.steinbeis-academy.de/ Facts und Figures ausgewählter Bildungsangebote der Steinbeis-Hochschule Berlin an einer Stelle. Das Grafik-Design des Internet-Auftritts auf Basis eines Content-Management-Systems wurde von poison apple erstellt, die intelligente Umsetzung erfolgte durch die schweizer Internet-Agentur suxesiv. Betreiber des Angebots sind das Steinbeis Transfer Institut für Management und Business und IMaGS mit Sitz in Kuppenheim.