Vereinheitlichung vs. Individualität: Wo bleibt das Ich?

SWWWenn mehrere Menschen das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe. Und sie sind auch nicht automatisch eine Gruppe. Diese auf den ersten Blick banale Erkenntnis kann im Arbeitsleben zu einer größeren Herausforderung führen. Zum Beispiel beim Bearbeiten von Mieteranliegen in der SWW – idealer Weise effektiv und effizient. Damit wir hier ein wenig mehr Klarheit schaffen bearbeiten wir im Projekt, wie einzelne Tätigkeiten von Mitarbeitern in verschiedenen Funktionen abteilungsübergreifend verrichtet werden (Analyse Ist-Zustand: Gespräche, Fragebogen), identifizieren Standard- und Sonderfälle (Beschreibung des Ist-Zustandes; Schnittstellen) und werden uns klar darüber, wie verschiedene Prozesse optimal ablaufen können (Definition theoretischer Soll-Zustand, Implementierung). So beschreiben und beschreiten wir gemeinsam den Grat zwischen Standardisierung als Basis für effiziente Abläufe und Empowerment als Grundlage für selbst denkende, selbst entscheidende und selbst handelnde Menschen. Und Menschen sind eben Individuen: mit ihrer eigenen Art, ihrem eigenen Selbstmanagement und ihren Likes and Dislikes. Fazit: Hier bleibt das Ich und die (Projekt-)Gruppe wird stärker.